Häufige Fragen

<- zurück
Was ist an KÖNIG ® - Matratzen orthopädisch?

Zunächst einmal, was ist Orthopädie?
„Orthopädie“ ist das richtige (griechisch orthos) „Trainieren“, die richtige „Erziehung“ (griechisch paideia) des Bewegungsapparates.
Eine „orthopädische“ Matratze in diesem Sinne gewährleistet die richtige Haltung der Wirbelsäule.

Für den Laien:
Die Kombination einer punktelastischen Matratze mit einem starren Lattenrost verhindert eine geknickte Schläfer-Längsachse und damit Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich, wenn diese von Bandscheibenschäden herrühren.

Für den Fachmann und interessierten Laien:
Rückenschmerzen sind bekanntlich multikausal. Ungeeignete Matratzen/Lattenrostkombinationen führen in Rückenlage zu einem gegen die Lordose gerichteten Beugemoment, das die Bandscheibe gegen den Wirbelkanal bzw. gegen das Rückenmark drückt und die bereits irritierten/traumatisierten Zonen erneut reizt. Daher nimmt man unwillkürlich eine Schonhaltung ein mit der Folge von Muskelverspannungen. Die Kombination von starrem Lattenrost und punktelastischen Matratzen verhindern dieses Beugemoment und reduzieren so die Symptome. Durch die Kombination von verschieden harten Materialien bei KÖNIG ® Typ III und KÖNIG ® Typ SINUS ist eine progressive Härtezunahme gegeben, die diese Matratzen für alle Gewichtsklassen geeignet macht. Bei der Matratze KÖNIG ® Typ SINUS sorgt eine stufenlose Härtezunahme zur Mitte hin für eine stärkere Unterstützung im Lordosebereich. Diese Matratze ist bei Prolaps und schweren Formen von Lumbalgien/LWS - Syndrom indiziert, sofern diese schmerzursächlich sind.

Warum empfiehlt KÖNIG ® starre Lattenroste?
Nur ein starrer Lattenrost stört nicht das punktelastische Verhalten von orthopädischen Matratzen. Gibt ein Lattenrost nach, biegt sich die Matratze durch das Gewicht des Schläfers durch und der orthopädische Effekt ist aufgehoben. Es reichen auch „Bretter“ im Eigenbau. Wichtig ist eine gute Unterlüftung der Matratze, deshalb sind Platten ungeeignet.

Wie wird Schaumstoff hergestellt? Kunststoffschäume, aus denen Matratzenkerne hergestellt werden, sind Latex und PUR-Schaum. Dabei werden folgende Rohstoffe verwendet:


Während bei Kautschuk die Verwandlung des Kautschuksaftes in Latex-Kunststoff durch die sog. Polymerisation bei der Vulkanisation (Einbau von Schwefelbrücken) erfolgt, entstehen PUR-Kunststoffe aus Erdöl durch die chemische Reaktion von Polyol, Isocyanat und Wasser. Diese drei Stoffe gehen eine unlösbare Verbindung ein, d.h. es entsteht ein neuer Stoff. Die alten Bestandteile sind nicht mehr, wie bei einem Gemisch oder Gemenge, vorhanden. Im Gegensatz zu Latexkunststoff (irreführenderweise auch Naturlatex genannt), der von Mikroorganismen wegen der Schwefelbrücken nicht zerlegt werden kann und daher für jede Hausmülldeponie ein Problem darstellt, sind PUR-Schäume vollständig biologisch abbaubar. Durch die sog. Pyrolyse (kalte Verbrennung), die Hydrolyse (auflösen in Wasser) und Oxidation werden Polyurethane je nach Umweltbedingungen in ca. 15 - 30 Jahren vollständig zu CO2 und Wasser abgebaut.

Sind KÖNIG ® - Matratzen schadstofffrei?
PUR-Schäume von KÖNIG ® gehören zur Klasse der stabilen Kunststoffe. Schadstoffe, die bei der Zersetzung oder im Gebrauch freigesetzt werden, sind nicht bekannt. Durch Verunreinigungen beim Transport, durch die Umgebungsluft usw. können Schadstoffe von außen an die Matratze gelangen. Alle in KÖNIG ® - Matratzen verwendeten Schaumstoffe erfüllen den ÖKO-Tex Standard 100.

Was ist der Unterschied zwischen normalem PUR-Schaumstoff und PUR-Kaltschaum?
Der Unterschied liegt in der Flexibilität. Kaltschäume haben eine größere Rückstellgeschwindigkeit. Das führt zur besseren Unterstützung des Lagewechsels, der nachts vom vegetativen Nervensystem automatisch durchgeführt wird, um die Zonen schlechterer Durchblutung zu entlasten.

Welche Bedeutung hat die Härte einer Matratze?
Eine geringere Rolle als oft fälschlicherweise publiziert. Der Druck, den ein Schläfer auf seine Matratze ausübt, hängt nicht vom Gewicht allein ab, sondern auch von der Auflagefläche. Das Gewicht ist nur ein sog. Beiwert (Druck / qcm = Fläche : Gewicht). Die Härte ist eine Frage des Komforts und der Druckentlastung. Tendenziell verlangt orthopädisches Schlafen eher eine weichere, hochelastische Matratze in Zusammenhang mit einer starren Unterlage.

Meine Matratze ist weicher geworden, ist das normal?
Ich habe Ihre Matratze jetzt 6 Jahre und in der Mitte kommt sie mir viel weicher vor! KÖNIG® verwendet die besten Materialien für Matratzen, die nach dem jeweils neuesten Stand der Technik hergestellt werden können. Trotzdem werden auch die besten Materialien durch ständige mechanische Beanspruchung weicher. Da der Mensch im Beckenbereich am schwersten ist, ist der maximale Stauchhärteverlust dort früher erreicht, als an Stellen, die nicht so stark beansprucht werden. KÖNIG® -Matratzen haben eine Haltbarkeit von ca. 10 Jahren, in denen der Härteverlust in der Regel 25% der Anfangshärte nicht übersteigt.